Weingut Klein - klein.wine - Riesling und Sylvaner von der Nahe
 

KLEIN.WINE

Sylvaner trifft auf Riesling

Nahe trifft auf Rheingau



Als jüngstes Weingut der Nahe sind wir wahrhaft ein Start-up. Mit "jung" ist dabei allerdings nicht unser Alter gemeint, sondern unsere noch kurze Geschichte. Mit dem Aufbau eines eigenen, neuen Weinguts an der Nahe setzen wir ein Zeichen gegen den allgemeinen Trend.


Wir - das sind Christin Leydecker, gebürtige Rheingauerin aus der Riesling-Hochburg Rüdesheim und Phil Klein, eingeborener Weinsheimer - haben uns während unser Ausbildung im Rheingau kennen und lieben gelernt. Mit dieser Liebe wächst auch unser gemeinsames Weingut immer weiter.


Mittlerweile bewirtschaften wir 1,5 ha, davon ein Großteil in Steillagen in und um Weinsheim. Mit einem durchschnittlichen Alter von 35 Jahren sind unsere Reben schon richtige Oldies, die allerdings unser größtes Gut darstellen. Um dieses zu pflegen, haben wir uns für einen ganzheitlichen ökologischen Weinbau entschieden. Wir befinden uns nun in einer dreijährigen Zertifizierungsphase. Das bedeutet für uns von Anfang an Verzicht auf Herbizide und weitere synthetische Mittel im Weinberg und Vertrauen darauf, dass die Trauben - ohne groß einzugreifen - ihren Weg zum späteren Wein finden.


Unser Ziel ist es diesen Weg schmeckbar zu machen, so puristisch wie möglich.




Winzer hautnah

Was macht denn der Winzer, wenn er nicht Weinlesen geht? Schauen Sie ihm das Jahr über doch einfach mal über die Schulter. Live dabei sein um mehr über das Winzerhandwerk erfahren. Welche Rolle spielen Mensch, Tier und Natur? Gibt es halbtrockene Reben? Warum macht nicht jeder Eiswein? Des Winzers Hände und die Geschichten dahinter. Personenzahl variiert je nach Jahreszeit.

Nach telefonischer Vereinbarung.

Jahrgang 2018 - alle guten Dinge sind Drei

Es ist angerichtet: Der 2018er Jahrgang beschert uns nicht nur Top-Qualitäten, sondern auch eine neue Sortimentsstruktur:


Die Gutsweine: Der Kleine Sylvaner und der Kleine Zarte als geschmacklicher Einstieg. Unkompliziert und genau auf den Punkt, sind die beiden Geschwister trinkreif und für den direkten Genuss wie geschaffen.


Die Kleine Prinzessin: Christins Majestätenwein präsentiert sich als charmanter Rotling. Ehrlich, dennoch fruchtig und mit etwas Bums. Nicht nur ein Wein, der die Damen begeistert.


Die Herzweine: Unser Herz Riesling aus unserer Premiumlage Steinkaut. Perfekte Südausrichtung und ideales Rebalter bescherten uns paradiesische Trauben. Spontan vergoren, strahlt er nach langem Hefelager nun in voller Pracht.
Nur sein Bruder, unser Pinot Noir, ruht noch im Holzfass und sehnt den richtigen Moment herbei.


Hier gehts zu unseren Herzstücken: shop.klein.wine

Der Empfang der Naheweinmajestäten in Weinsheim war ein voller Erfolg!

weiter zur Bildergalerie ...

Weinlese: Der Höhepunkt des Jahres und das Ziel, auf das wir das ganze Jahr hingearbeitet haben. Begonnen haben wir am 02. Oktober mit den frühen Sorten. Die Trauben waren traumhaft gesund und leuchtend gelb, sodass nur wenig Selektionsarbeit notwendig war. 

Werden die nächsten Tag genauso wie dieser, wird der Herbst den verregneten Frühsommer wieder wettmachen.

Wir verzichten bewusst auf glyphosathaltige Herbizide, daher ist heute morgen Mulchen mit der Motorsense unter den Reben angesagt. Da wir nur noch einige Wochen bis zur Lese haben, ist diese Arbeit ein letztes mal nötig, um zu verhindern, dass die Begrünung in die Traubenzone wächst und somit Fäulnis begünstigt.

Weil heute Temperaturen jenseits der 33° angekündigt wurden, habe ich mich zeitnah an die Arbeit gemacht. Dadurch konnte ich sowohl die noch angenehmen Temperaturen genießen als auch...

Sylvaner trifft auf Riesling.
Nahe trifft auf Rheingau.
Wo die Liebe hinfällt.


In Weinsheim und Schlossböckelheim bewirtschaften wir 1,7ha Rebfläche. Hier wachsen Riesling, Sylvaner und Spätburgunder auf unterschiedlichsten Böden. In Schlossböckelheim sind vulkanische Böden wie Latit und Andesit vorherrschend, während wir in Weinsheim auf roten Sandstein und Schieferton, aber auch Rhyolith treffen. Trotz der geringen Distanz zwischen beiden Orten, finden wir hier völlig verschiedene klimatische sowie geologische Gegebenheiten vor. Dies bietet uns ein weites Feld, unsere Träume auszuleben.

Von Anfang an verzichten wir bewusst auf Herbizide sowie Insektizide und versuchen, unsere Weinberge so nachhaltig wie möglich zu bewirtschaften. Dabei legen wir großen Wert auf qualitätsfördernde Maßnahmen, die wir ausschließlich in Handarbeit verrichten.